Der Keimling Food Blog Award 2015 | #Keimlingaward

The Punk Rock Menu

„The Punk Rock Menu“ ist mein veganer Food-Blog, auf welchem ich in regelmäßigen Abständen einfache, gesunde, vegane Rezepte vorstelle.

Mein Name ist Martin und auf meinem Mist ist „The Punk Rock Menu“ gewachsen. :-)

Was gibt´s zu sagen… Ich lebe in der wunderbaren Stadt Wels in Österreich und bin eigentlich Techniker mit einer Leidenschaft fürs vegane Kochen. Der Name „The Punk Rock Menu“ verrät ja schon so einiges. Aber was eigentlich?

Ich bin wohl ein 90er Jahre Skateboard Kind. Es gibt zwei Sachen die mein Leben nachhaltig geprägt haben: Zum einen das Skateboarden, zum anderen Punkrock in so ziemlich jeder Auslegung. Jetzt erwartet man sich vielleicht einen Skateboard-Blog mit Bildern, Videos, etc. Doch darum geht es hier gar nicht.

In diesem Blog geht es mir in erster Linie darum eine Plattform für vegane Ernährung zu schaffen. Seit ich mich 2012 dafür entschieden habe Tierisches von meinem Speiseplan zu streichen, habe ich mich mehr mit dem Thema Kochen und Ernährung beschäftigt, was davor eher nur eine sehr untergeordnete Rolle spielte. So entwickelte sich ganz schnell eine Leidenschaft zum Kochen und noch viel mehr zu gutem Essen im Allgemeinen. Und gutes Essen kommt, so habe ich festgestellt, völlig ohne „Tier“ aus. 😉

Hier möchte ich mit euch Rezepte teilen und will zum Selberkochen anregen. Die Rezepte sind sowohl zum Nachkochen, als auch als Anregung bzw. Inspiration für eigene Kreationen gedacht. Auch kann es vorkommen, dass es hin und wieder Beiträge über vegane Restaurants und alles was sonst um den Blog rum passiert gibt. Der Blog soll ein bunter, lebendiger, „virtueller Ort“ sein und soll gleichermaßen alle ansprechen – Egal ob Veganer, Vegetarier oder Fleischesser welche nach veganen Rezepten suchen um ihren Speiseplan etwas auf Vordermann zu bringen

Was ich zeigen will ist, schlicht und einfach, dass vegan leben nicht heißt, nur Körndl und Salat zu essen, sondern die Küche abwechslungsreich ist und absolut keine Wünsche offen lässt. Dann sollte die Frage „Was kann man als Veganer eigentlich noch essen?“ auch abgehandelt sein. Getreu dem Motto „Keep it simple“ werden die meisten Gerichte mit sehr wenigen Zutaten auskommen und sind auch schnell zuzubereiten (meistens).